Schmelztiegel (für Metalle)

Schmelztiegel (für Metalle) Standard
Ein Problem nicht zuletzt bei der Induktionserwärmung ist das schnelle Aufheizen und der dadurch im Tiegel entstehende Temperaturgradient.
Hier kommt die Keramik schnell an ihre Grenzen.
Keine Probleme gibt es in dieser Beziehung mit unserem Standardwerkstoff „LT“. Aus der Zusammensetzung des Materials und der speziellen keramischen Herstellungstechnologie resultieren Tiegel mit extrem guter Thermoschockbeständigkeit. Die Tiegel werden in der Regel mit einer speziellen Beschichtung versehen, die mit eingebrannt wird. Der Werkstoff ist für Eisen und Edelstahl genauso wie für viele Nichteisenmetalle und Edelmetalle geeignet.

Platin
Eine besondere Herausforderung an das Tiegelmaterial ist das induktive Aufschmelzen von Platin. Unser KG-Z-Werkstoff sichert hervorragend eine Mehrfachbenutzung auch bei größeren Schmelzmengen.
Für eine etwas langsamere Erwärmung bietet sich unser ZTA-Werkstoff an, da das Material auch bei Temperaturen im Bereich der Platinschmelze, selbst keine Aufschmelztendenzen zeigt.

Titan
Titanschmelzen sind bekanntermaßen sehr aggressiv. Im Kontakt mit Titan hat sich Y2O3 als das beständigste keramische Material erwiesen. Der hohe Schmelzpunkt von über 2400 °C macht Y2O3 des Weiteren für den Einsatz im Hochtemperaturbereich interessant.
Für den Bereich des Titangusses bieten wir neben Keramiken aus Y2O3 auch mit Y2O3 beschichtete Tiegel an. Für die induktive Erwärmung sind diese aus einer thermoschockbeständigen Oxidkeramik gefertigt.
Neben den angeführten Beispielen können wir auch Tiegelmaterialien für das Aufschmelzen weiterer Metalle anbieten.

Werkstoffübersicht